Milchgenuss ohne Verzicht

Ob Quark, Sahne oder cremiges Milcheis – dank der vielen laktosefreien Milchprodukte und pflanzlichen Alternativen steht auch dem Genuss bei einer Laktoseintoleranz nichts mehr im Wege. Damit wir den Sommer jetzt noch besser genießen können, gibt es von Cremissimo drei neue laktosefreie und köstliche Eiskreationen. Schon probiert?

15-20% der Deutschen leiden an einer Laktoseintoleranz

Den Begriff Laktose hast du sicher schon einmal gehört – wahrscheinlich im Zusammenhang mit einer Unverträglichkeit, stimmt´s? Laktoseintoleranz ist seit einigen Jahren vermehrt Thema in unserer Ernährung und erfordert neue Ansätze beim Kochen, Backen, Kaffee trinken und beim Naschen von Kuchen und Eiscremes.

Egal, ob man selbst betroffen ist oder Freunde und Bekannte mit einer Unverträglichkeit zu sich einladen möchte – es schadet nicht, ein paar Dinge zu wissen. Aber eins ist schon mal sicher: Im Genuss einschränken muss man sich definitiv nicht!


Was ist Laktose?

Laktose ist nichts anderes als Milchzucker und kommt daher, logisch, in der Milch vor. Dabei ist es egal, ob es sich um Kuhmilch, Schafsmilch, Ziegenmilch oder sogar Muttermilch handelt. Dieser Milchzucker besteht aus zwei miteinander verbundenen Molekülen: Glukose und Galaktose. Nimmt man Milch oder Produkte aus Milch zu sich, müssen diese beiden Zuckermoleküle von unserem Körper in ihre zwei Bestandteile aufgespalten werden, um sie verträglich zu machen. Das macht normalerweise das Enzym Laktase, welches sich im Dünndarm befindet.

Was ist Laktose


Bei Menschen ohne Laktoseintoleranz spaltet Laktase den Milchzucker in die zwei verträglichen Bestandteile Glukose und Galaktose

Einige Menschen haben dieses Enzym aber nicht in ausreichender Menge und der Milchzucker kann nicht aufgespalten werden. Das verursacht ein unangenehmes Gefühl und Beschwerden bei der Verdauung. Man spricht dann von einer Laktoseunverträglichkeit oder Laktoseintoleranz.

Cremissimo

Laktoseintoleranz hat verschiedene Ursachen

In der Regel besitzt jeder Mensch bei seiner Geburt das Enzym Laktase, welches zur Spaltung von Laktose gebraucht wird. Danach sinkt die Enzymaktivität. Wie sehr, das ist genetisch bedingt. Manchmal können aber auch andere Faktoren, wie Krankheiten oder Mangelernährung, zu einer Laktoseintoleranz führen.

So erkennt man eine Laktoseintoleranz

Wer sich nach dem Verzehr von Milchprodukten unwohl fühlt, sollte abklären, ob es an einer Laktoseunverträglichkeit liegt. Ein Ernährungstagebuch kann dabei hilfreich sein. In dieses wird, so detailliert wie möglich, aufgeschrieben, was am Tag gegessen wurde – egal, ob es sich um ein warmes Mittagessen, ein belegtes Brötchen oder einen Schokoriegel am Nachmittag handelt. Darunter oder daneben werden dann eventuell auftretende Symptome beschrieben. Damit lässt sich genauer eingrenzen, worauf der Körper mit Unwohlsein reagiert. Das Tagebuch kann auch einem Arzt helfen, den Verdacht zu überprüfen.

Die Verträglichkeit von Laktose ist übrigens sehr individuell und hängt davon ab, wie stark man vom Enzymmangel betroffen ist.

So erkennt man Laktoseintoleranz

Laktosefrei einkaufen

Wer also tatsächlich auf Laktose verzichten muss oder möchte, der sollte schon beim Einkaufen auf die richtigen Produkte achten. Hättest du etwa gedacht, dass in Toastbrot oder Wurst Laktose zu finden sein kann? Erkennen kann man dies unmittelbar im Zutatenverzeichnis oder auch an einem möglichen Spurenhinweis: „Kann Spuren von Milchbestandteilen enthalten". Aber keine Sorge, bei vielen Milchprodukten und Lebensmitteln, die Milch enthalten, ist Laktose in so geringen Mengen enthalten, dass sie für Menschen mit einer Laktoseintoleranz meist nicht bedenklich sind – vor allem, wenn sie in Kombination mit anderen Lebensmitteln verzehrt werden.

Allgemein gilt: Lebensmittel, die weniger als 0,1 g Laktose/100 g haben, gelten als laktosefrei.

Laktosefrei einkaufen


Die Verträglichkeit von Milchprodukten varriert mit ihrem Laktosegehalt. Je weniger Laktose pro 100 g, desto höher die Verträglichkeit des Produkts.

Wenig Laktose ist zum Beispiel in Zartbitterschokolade enthalten, aber auch in langgereiften Schnitt- und Hartkäsesorten wie Gouda, Bergkäse, Parmesan oder Emmentaler. Auch Butter hat nur einen geringen Anteil an Laktose. Mehr ist schon in Sauermilchprodukten und Joghurt enthalten. Bei Sahne, Milch und Quark ist der Laktosegehalt noch höher. Milcheis hat einen besonders hohen Laktosegehalt. Bei einer Laktoseintoleranz sollten daher die laktosefreien Alternativen gewählt werden.

Cremissimo

So werden Milchprodukte laktosefrei

Bei laktosefreien Produkten wurde die Laktose durch die Zugabe von Laktase bereits in der Milch aufgespalten, sodass unser Darm eine Aufgabe weniger hat. So können auch Menschen mit Mangel an Laktase, dem Spaltenzym, diese Milchprodukte ohne Beschwerden zu sich nehmen. Die für unseren Körper wichtigen Inhaltsstoffe, wie Calcium und Eiweiß, bleiben bei der Herstellung von laktosefreier Milch enthalten.

Wie koche ich laktosefrei?

Wie man merkt, sind fast alle Milchprodukte durch eine laktosefreie Version ersetzbar oder sogar, durch einen geringen Laktosegehalt, für viele genießbar. Liebhaber von Käsebrötchen, Sahnesaucen und Eisdesserts können also aufatmen.

Schauen wir uns also einmal den Tag an und staunen, wie leicht es sich laktosefrei leben lässt. Vor allem vegane Produkte und Rezepte sind aufgrund ihrer Milchfreiheit auch automatisch frei von Laktose. Dies können laktoseintolerante Menschen sich zunutze machen. Weil es jedoch einige Leckereien gibt, bei denen wir nicht auf den typischen Milchgeschmack verzichten möchten, wie etwa bei Eiscreme, gibt es immer mehr Hersteller, die tolle und vor allem leckere laktosefreie Varianten anbieten.

Frühstück – für den perfekten Start in den Tag

Der Kaffee am Morgen – für viele wohl der erste Gedanke am Tag und bei einer Laktoseintoleranz bereits die erste Hürde, denn zu Kaffee gehört bei den meisten auch Milch dazu. Zum Glück gibt es viele Milchhersteller, die laktosefreie Milch anbieten. Und auch vegane Alternativen, wie z.B. Soja-, Reis- oder Haferdrinks, schmecken im Kaffee ziemlich gut. Wer es zum Frühstück herzhaft mit Käse und Co. mag, der kann auch mit einer Unverträglichkeit viele Käsesorten essen. Wer Aufstriche und Frischkäse bevorzugt, muss bei der Wahl etwas vorsichtiger vorgehen, da der Laktosegehalt höher sein kann. Doch auch hier gibt es laktosefreie Varianten im Supermarkt, und wer ganz raffiniert ist, kreiert sich einfach selbst einen laktosefreien Aufstrich. Diejenigen, die den Tag mit Müsli beginnen, können zwischen laktosefreier Milch und Joghurt oder aus einer Vielzahl von pflanzlichen Alternativen wählen. Hauptsache, es schmeckt!

Mittags, wie abends – Genuss ohne Wenn und Aber

Mindestens einmal am Tag wollen wir gerne etwas Warmes essen, und wer sagt schon zu einer knusprigen Pizza oder einem cremigen Hähnchen-Curry nein? Keiner, wieso denn auch? Viele Käsesorten, die perfekt zum Überbacken geeignet sind, gibt es in der laktosefreien Variante, und für eine cremige Sahnesauce gibt es genügend laktosefreie Sahnealternativen, wie z.B. die Rama Cremefine Laktosefrei. Die laktosefreien Varianten sind genauso lecker und einfach zu verwenden wie die „normalen“ Varianten. Und wenn es doch mal ein knackiger Salat für den extra Vitaminkick sein soll: Einfach bei der Käseauswahl aufpassen und bei Fertigdressings auf die Zutatenliste schauen – das gilt natürlich nicht bei einer Vinaigrette!

Desserts – was für ein süßes Vergnügen

Kuchen, Torten, Eis ... Worte, die den meisten ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Doch für Menschen mit Laktoseintoleranz ist der Genuss oft nicht ganz bedenkenlos möglich. Gut, dass es viele köstliche Alternativen gibt. Ob Sahnetorten, Kuchen, Muffins oder Kekse – alles ist mittlerweile laktosefrei machbar. Auch im Kühlregal finden Eisliebhaber seit neustem eine köstliche Auswahl an laktosefreien Eissorten mit dieser unvergleichlichen Cremigkeit, die eben nur mit Milch so gut gelingt und uns hilft, den Sommer noch viel genussvoller zu erleben.

Desserts – was für ein süßes Vergnügen


Süße Inspirationen

Alles rund um die laktosefreien Cremissimo-Sorten und weitere, unglaublich cremige Eisrezepte findest du bei Cremissimo.

Jetzt entdecken

Richtig lecker wird's mit… Cremissimo